Nach der Chilbi ist vor der Fasnacht.

Wir Junggesellen sind nämlich nicht nur während der Chilbi aktiv. Neben der Narro Zunft 1411 sind auch wir die Träger der Fasnacht, so steht es in unseren Statuten.

Aus diesem Grund bereiten wir uns schon seit Langem auf die kommende Fasnacht 2019 vor. So starten wir sehr gespannt in die närrische Zeit, mit neuen, frischen Ideen.

Schon im Vorfeld besuchten wir den Düngemer Obed und die Surianer Fasnacht um uns an den Tiengener Kollegen zu erfreuen.
Am Schmutzige Dunschdig geht es für uns richtig los. An diesem Tag nehmen wir am traditionellen Wecken der Stadt teil, welches bereits um 05:00 morgens beginnt. Über den ganzen Tag verteilt kann man uns in der Stadt antreffen.

Am Freitagabend findet der erste Kappenabend in der GWA statt, an diesem nehmen wir Teil und treten mit einem Stück auf. Wie das Stück aussehen wird, bleibt bis zum Auftritt ein Geheimnis. Wir sind jedenfalls sehr gespannt, wie dieses ankommen wird.

Am Samstag besuchen einige von uns die Hoorige Mess. Danach findet ein Stammtisch in unserer Zunftstube statt, wo man mit uns auf die Fasnacht anstoßen kann und das eine oder das andere Spiel bei Bier und Musik spielen darf. Im Anschluss gehen wir gemeinsam im Schützenhaus speisen und brechen zum zweiten Kappenabend auf.

Am Fasnachtsmontag findet die närrische Gass statt, wo wir selbstverständlich mit dabei sind. Dieses Jahr mit einem ganz neuen und einem ganz anderen Konzept. Wir können es kaum erwarten, dieses der Kaiserstrasse zu präsentieren. Bis dahin bleibt es aber geheim.

Nicht zu vergessen ist auch die Fasnachtsverbrennung am Mittwoch, welche von uns durchgeführt wird. Dies ist immer ein unterhaltsamer aber zugleich auch ein trauriger Abend, weil die Fasnacht dann offiziell vorbei ist.

Da wir jedoch noch vor dem Anfang stehen, dürfen wir uns auf alle Erlebnisse, die auf uns zukommen, gespannt sein.

Jung Heil!

Narri Narro!