Fastnacht 2017

Die Fasnacht begann für uns Junggesellen schon weit vor dem Schmutzigen Dunschdig. Neben diversen Kappenabendproben wurden auch der Düngemer Obend, sowie die Surianerfasnacht besucht. Beim Narrentreffen in Dogern waren ebenfalls einige Zunftbrüder mit der Narrozunft Waldshut am Umzug dabei.

Früh morgens am Schmutzigen begleiteten ein paar wenige Zunftbrüder die Narren beim Wecken durch die Stadt. Nach dem Befreien der Schüler kamen immer mehr Junggesellen zusammen, um am Heringsessen in der Stadtscheuer dabei zu sein. Neben lustigen Reimen konnte kühles Bier und ein salziger Hering genossen werden.

Heringsessen

Den weiteren Tag verbrachte man gemeinsam mit feiern in den Banken. Zum Abschluss ging es dann nochmals in die Stadtscheuer um den ersten richtigen Tag der Fasnacht bei der Party der Vfb´ler ausklingen zu lassen.

Am Freitag und Samstag traten die Junggesellen auf die Bühne. Mit einem unterhaltsamen, fehlerfreien Programm begeisterten wir die Zuschauer. Schwarzer Humor kam wie in jedem Jahr nicht zu kurz. Im Anschluss wurde auf der Bühne zusammen mit allen Darstellern und Gästen in die Nacht hineingefeiert.

Am Samstagmittag lud die Zunft Freunde, Gönner und das närrische Volk zu einem Hausball in die Zunftstube ein. Hier konnte man in dunkler Atmosphäre im Totengräbermotto Getränke und Essen zu sich nehmen, bevor es zum zweiten Kappenabend ging.

TG

Der Fasnachtsmontag ist mit der Närrischen Gass in der Kaiserstraße ein wahres Highlight. In diesem Jahr stand unsere Bar unter dem Motto Hangover. Mit zwei Baucontainern der Firma Schleith war die Partylocation gegeben. Bei dem guten Wetter zog es aber kaum ein Gast ins Innere, die meisten feierten unter freiem Himmel an unserem Außenstand. Die Göttigesellschaft Wohlen besuchte uns in diesem Jahr wieder. Stattliche 15 Göttis kamen zu uns in die Waldstadt. Nach dem Abbau wurde noch im Rheinischen Hof oder im Löschkeller weiter gefeiert.

Rauch

Der Fasnachtsdienstag bildet mit der Fasnachtsverbrennung das Ende der Waldshuter Fasnacht. Zuvor wurde noch beim Wurstsalatessen der Junggesellenschaft im Rheinischen Hof gegessen. Zunftmeister Werner verkündete die letzten Worte des Narro´s. Dieser mahnte das närrische Volk und zählte sämtliche Lappalien auf. Scharfrichter Mörser gab dem Narro den letzten Schluck und übergab ihn dem Feuertod. Somit war die Waldshuter Fasnacht 2017 Geschichte.

Verbrennung Verbrennung Balkon

Doch Für die Junggesellenschaft gibt es nach der Waldshuter Fasnacht noch einen weiteren Termin. Die Göttigesellschaft Wohlen lud zu ihrem Göttiball ins Casino Wohlen ein. Zuvor konnte die anwesende Abordnung der Zunft noch zwei Aufnahmen der Göttis verfolgen. Mit diesem Termin war die Fasnacht 2017 nun endgültig beendet. Nach großer Anstrengung und viel Freude freuen wir uns nun auf die 549. Waldshuter Chilbi!

Jung Heil!



Einen Kommentar schreiben